Im Zusammenhang mit dem Finanzdienstleistungsgesetz (FIDLEG) und dem Finanzinstitutsgesetz (FINIG), die beide im Januar 2020 in Kraft getreten sind, müssen sich Kundenberater, wie Sie sicherlich bereits wissen, ins «Beraterregister» eintragen lassen.

Der Begriff des Kundenberaters ist relativ weit gefasst und beinhaltet insbesondere die bestehenden Vertriebsträger von kollektiven Kapitalanlagen, die Vertriebsträger von Finanzinstrumenten sowie die Anlageberater mit Sitz in der Schweiz oder im Ausland.

Die ARIF hat seit dem 14.09.2020 zusätzlich zu ihrer GwG-Überwachungstätigkeit die FINMA-Zulassung als Registrierungsstelle für Kundenberater erhalten.

Die Kundenberater haben bis zum 20. Januar 2021 Zeit, um eine Aufnahme ins Beraterregister zu beantragen. Ohne diese Registrierung sind sie nicht mehr befugt, ihre Tätigkeit auszuüben.

Für alle Ihre Fragen oder für eine persönliche Betreuung steht Ihnen aber auch das gesamte ARIF-Team jederzeit gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse


(* champs obligatoire)

Das FIDLEG definiert den Begriff «Kundenberater» wie folgt: natürliche Personen, die im Namen eines Finanzdienstleisters oder selbst als Finanzdienstleister Finanzdienstleistungen erbringen (Art. 3 Bst. e FIDLEG)

In anderen Worten gilt jede natürliche Person als Kundenberater, die im Finanzmarkt eine Dienstleistung erbringt, beispielsweise im Bereich Anlageberatung, Vermögensverwaltung oder Vertrieb von Finanzinstrumenten, einschliesslich kollektiver Kapitalanlagen.

Allerdings sind nicht alle Kundenberater verpflichtet, sich ins Beraterregister einzutragen (siehe nachfolgende Frage: «Wer muss sich ins Beraterregister eintragen?»

Pflicht zur Eintragung ins Beraterregister haben Berater, die:

  • nicht der Finanzmarktaufsicht der FINMA unterstehen (Art. 3 FINMAG) und
  • die keine Geschäfte im Namen eines der FINMA unterstellten Unternehmens tätigen (Art. 3 FINMAG).

Die Registrierungspflicht kann sich auch auf Kundenberater mit Sitz im Ausland, die in der Schweiz Finanzdienstleistungen anbieten, erstrecken.

Somit sind vor allem die folgenden natürlichen Personen verpflichtet, sich ins Beraterregister einzutragen:

  • Anlageberater;
  • Vertriebsträger von kollektiven Kapitalanlagen;
  • Vertriebsträger anderer Finanzinstrumente, z.B. strukturierter Produkte.

Jede natürliche Person, die mit Kunden in Kontakt tritt, um diesen Finanzdienstleistungen anzubieten, untersteht der Registrierungspflicht.

Ohne Registrierung ist ein Kundenberater nicht befugt, seine Tätigkeit auszuüben.